Von der Bergbau- zur Tourismus- und Energieregion
Bilanz des Minsterbesuchs im Lausitzer Seenland

Mit Schreiben vom 21.8.2019 wandte sich der sächsische Umwelt- und Landwirtschaftsminister Schmidt im Nachgang zu seinem Besuch an die Leader-Region Lausitzer Seenland und zog eine positive Bilanz zur Umsetzung des Leader-Ansatzes . Er dankte allen Beteiligten: der LAG, den Projektträgern und dem Regionalmanagement. Um die Kontinuität im laufenden Prozess aufrechtzuerhalten ist dem Minsiter die finanzielle Absicherung der Übergangszeit bis zur neuen Förderperiode ein besonderes Anliegen.

Im Ergebnis seines Besuches vereinbarte Herr StM Schmidt mit seinem Brandenburger Kollegen Vogelsänger die engere Zusammenarbeit von Sachsen und Brandenburg in der ländlichen Entwicklung. Länderübergreifende Projekte, bspw. im Tourismus, sollen durch bundeseinheitliche und möglichst unbürokratische Regeln in der neuen Förderperiode vereinfacht werden. Die Vorschläge der beiden Länder fließen in die laufenden Abstimmungen zwischen den Bundesländern und der Bundesebene ein. (Gemeinsame Pressemitteilung SN_BRB) (29.08.2019)

 
Staatsminister Schmidt besucht Lausitzer Seenland

Am 07.08.2019 besuchte Staatsminister Thomas Schmidt die Region Lausitzer Seenland, um sich über die Umsetzung des LEADER-Programmes und die Erfahrungen der Region zu informieren. Die Teilnehmer aus dem SMUL wurden von Mitgliedern der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) und dem Regionalmanagement im Ferienhof am Dorfstüb´l in Dörgenhausen empfangen. Die drei Ferienwohnungen konnten mit der Leader-Förderung unterstützt werden und sind durch den Tourismusverband mit 4 Sternen klassifiziert worden.

„Im Lausitzer Seenland ist die lange Erfahrung mit regionaler Beteiligung deutlich zu spüren, da die Strukturen schon seit vielen Jahren bestehen und eng verzahnt sind“ sagte Staatsminister Schmidt beim seinem Besuch. Des Weiteren zeigte sich der Staatsminister zufrieden mit der sachsenweiten Umsetzung des Programmes: „Jedes einzelne LEADER-Gebiet hat gezeigt, wie kreativ der ländliche Raum ist und dass seine Einwohner voller Ideen stecken. [...] Deswegen werden wir den LEADER-Ansatz weiter verfolgen und weiterhin daran arbeiten, bürokratische Hemmnisse abzubauen.“

Bild1 Den Artikel aus der Sächsischen Zeitung können Sie hier lesen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des SMUL sowie hier. (08.08.2019)

 
Projektauswahl zum 11. Stichtag

Am 20.05.2019 beriet die LAG Lausitzer Seenland über die zum 11. Stichtag eingegangenen Projekte. Insgesamt wurden zum Stichtag 14 Projekte eingereicht, 11 davon konnten für eine Förderung ausgewählt werden. Die beschlossene Projektliste finden Sie hier. (28.05.2019)

 
Sächsischer Landeswettbewerb Ländliches Bauen 2019

Der Landeswettbewerb „Ländliches Bauen“ 2019 wird vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft mit dem Ziel ausgelobt, die ländliche Baukultur zu stärken. Prämiert werden realisierte Bauprojekte, die einen beispielhaften Beitrag zur Bewahrung und zeitgemäßen Entwicklung ländlicher Architektur beinhalten.

Gesucht werden: Gebäude und Freianlagen in privater, gewerblicher oder öffentlicher Nutzung

Teilnehmen können: Private Bauherren einschließlich Unternehmen, Vereine etc., Architekten und Planer, Kommunen

Verliehen werden: Plaketten, Urkunden und Preise im Umfang von insgesamt 20.000 €

Organisation: Die konkreten Auslobungsinhalte, Teilnahmebedingungen und Anforderungen an Ihre Bewerbung finden Sie unter: www.laendlicher-raum.sachsen/LaendlichesBauen

Bewerbungsfrist: 30. April 2019 (09.04.2019)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 12