Von der Bergbau- zur Tourismus- und Energieregion
5. Projektaufruf der LEADER-Region Lausitzer Seenland

Am 01.07.2017 startet der 5. Projektaufruf in der der LEADER-Region Lausitzer Seenland: Bürger, Unternehmen, Vereine und Kommunen können bis zum 30.09.2017 ihre Projekte einreichen und sich für eine Förderung bewerben. Die Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung von privaten oder kommunalen Vorhaben sind vielfältig.

Für diesen Stichtag stehen insgesamt 2,686 Mio. € zur Verfügung. Zusätzlich können Projekte der Fischereiwirtschaft mit 325.000 € gefördert werden.

Entsprechend der regionalen Schwerpunktsetzung dürfen die Teilbudgets für die vier strategischen Zielsetzungen bis 2020 nicht überschritten werden.

Die Auswahl, welche Projekte mit den zur Verfügung stehenden Fördermitteln für eine Förderung vorgeschlagen werden, trifft die Lokale Aktionsgruppe (LAG). Entscheidungsgrundlagen dafür sind der vollständige Projektfragebogen, die Vorgaben im Aktionsplan der Entwicklungsstrategie und die Bewertungsmatrix zur Auswahl der Projekte.

Die Mitgliederversammlung der LAG zur Projektauswahl findet am 16.10.2017 statt.

Bei Fragen zur Projektförderung, zu den Förderkonditionen und den Projektauswahlkriterien bzw. zum Verfahren der Förderantragstellung informieren Sie sich bitte auf unserer Internetseite oder wenden Sie sich an unser LEADER-Regionalmanagement: Frau Sophia Kockot, Tel.: 0351-8408212; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Herr Dr. Reiner Erdmann, Tel.: 0351-840 8215; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Zur LEADER-Region Lausitzer Seenland gehören die Städte bzw. Gemeinden Boxberg, Elsterheide, Groß Düben, Hoyerswerda, Lauta, Lohsa, Kreba-Neudorf, Rietschen, Schleife, Spreetal und Trebendorf. Bis 2020 stehen der Region für die Projektförderung ca. 9,3 Mio. € zur Verfügung. Im Ergebnis der vergangenen drei Aufrufe konnten von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) bereits 48 Projekte für eine Förderung mit öffentlichen Mitteln vorgeschlagen werden.